Endlich wieder einmal ein Weißstorch im Werra-Meißner-Kreis

news >>

Hessisch Lichtenau. Endlich zeigt sich auch wieder mal ein Weißstorch im Werra-Meißner-Kreis außerhalb der Werra-Aue von Herleshausen, frohlockt Vogelschützer und HGON-Arbeitskreisvorsitzender Wolfram Brauneis. Er bezieht sich auf den Hinweis von Martin Kabuth, der am Dienstagnachmittag einen Storch auf dem Fassadengiebel des Rathauses von Hessisch Lichtenau sichtete.
 
Sonniges Plätzchen: Auf dem Rathaus von Hessisch Lichtenau stehend,
 hat Martin Kabuth vom Nabu den Storch mit der Kamera dokumentiert. Foto: Kabuth / nh
Sonniges Plätzchen: Auf dem Rathaus von Hessisch Lichtenau stehend, hat Martin Kabuth vom Nabu den Storch mit der Kamera dokumentiert. Foto: Kabuth / nh
 
In Herleshausen sind Störche während der Brutzeit fast täglich zu beobachten, erläutert Brauneis. Und der erste Partner sei in diesem Jahr auch schon aus dem Winterquartier eingetroffen. Dabei handelt es sich aber um das Brutpaar aus Lauchröden (Thüringen).
 
Der Werra-Meißner-Kreis ist der einzigste in Hessen, wo keine Weißstörche brüten, sagt der Vogelexperte. Dabei konnte von 1990 bis zum Jahre 2000 konstant in Wanfried-Heldra ein Weißstorchpaar registriert werden; mit auch jährlich guten Brutergebnissen. Seitdem sind Weißstörche im Kreis während der Zugzeiten wohl zu sehen, nur zur Brut entscheiden sie sich auf den ihnen auf verschiedenen Dächern angebrachten Bruthilfen eben nicht. Vielleicht, so hofft Brauneis, signalisiert der nun in Hessisch Lichtenau registrierte Storch eine Wende und ist die Vorhut eines Paares.
 
Im Eschweger Stadtteil Albungen ist gerade für den Hochwasserschutz des Ortsteiles die Werra-Aue ökologisch gestaltet worden. So fänden nicht nur Weißstörche dort ihre Nahrung. Auch eine aufgebrachte Nestunterlage erwartet Adebar in diesem Bereich auf einem Schornstein einer ehemaligen Kupferschmiede, sieht Wolfram Brauneis auch dort eine Möglichkeit, dass der Werra-Meißner-Kreis demnächst auch wieder mit einem Brutpaar aufwarten kann.

Bericht eingestellt von Markus Ludwig (admin) am 29.02.2016
letzte Änderung am: 29.02.2016 um 12:31 zurück


Kommentar

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen