Wanderverband Hessen und WTV: Wandern am Grünen Band

Aus Anlass der Öffnung der innerdeutschen Grenze vor 30 Jahren hatte der Wanderverband Hessen (WVH) zu einer (Kultur-) Wanderung am "Grünen Band" bei Bad Sooden-Allendorf/Sickenberg eingeladen. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Hauptwanderwart des Werratalvereins Bernd Schubert (2. von links) in seiner Eigenschaft als stellv. Landesvorsitzener des WVH - unterstützt von der Landeskulturwartin Rosemarie Langefeld vom OHGV (im Bild links); vor Ort führte Gerhard Funke (Bildmitte) die Wanderfreundinnen und Wanderfreunde entlang der ehemaligen "Grenze" zum Vereinsheim des WTV Bad Sooden-Allendorf direkt an der Werra (ehemalige Flussbadeanstalt). Für die Gäste aus ganz Hessen gab es vor der Wanderung von den fachkundigen MitarbeiterInnen des Grenzmuseums Schifflersgrund detaillierte und interessante Informationen zum einstigen "Todesstreifen"; im Bereich des Grenzmuseums ist der Grenzzaun noch in seiner ursprünglichen Form erhalten.

Am Ziel wurden die TeilnehmerInnen vom Vorsitzenden des Werratalvereins 1883 e.V. Karl-Heinz Schäfer und vom Bürgermeister der Stadt Bad Sooden-Allendorf Frank Hix willkommen geheißen. Die Bewirtung der Gäste hatten die Mitglieder des WTV Bad Sooden-Allendorf übernommen.

WTV-Vorsitzender Karl-Heinz Schäfer machte bereits auf ein weiteres "Wander-Event" im Zusammenhang mit der Grenzöffnung aufmerksam: Am Samstag,  13. Juni 2020, werden der Thüringer Wanderverband und der Werratalverein (mit den Zweigvereinen Brandenburg, Südringgau und Creuzburg) an der Brandenburg in Lauchröden eine gemeinsame Großveranstaltung durchführen, in die auch die Gemeinden Gerstungen und Herleshausen einbezogen sind. Zu der Veranstaltung, die unter dem Motto "30 Jahre grenzenlos wandern" steht, werden über 1.200 Teilnehmer erwartet.

Bilder: Chris Cortis, Klaus Rohmund  |   Text: Klaus Rohmund

Werra-Rundschau 11.09.2019