Förderung des Natur- und Umweltschutzes

Im Rahmen des Natur- und Umweltschutzes wurde an den folgenden Projekten gearbeitet:

Wölfe in unserer Region

Auch in unserer Region werden zunehmend Wölfe beobachtet.

Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie bietet auf seiner Internet-Seite im Bereich „Wolfszentrum Hessen“ Informationen zur hiesigen Wolfs-Population. Hier sind Orte genannt an denen Wölfe beobachtet wurden, es können auch eigene Beobachtungen gemeldet werden. Weiterhin sind auch Informationen zu Wölfen und ihrer Lebensweise sowie Hinweise zum Verhalten bei Begegnungen mit den Tieren zu finden.

>> Wolfszentrum Hessen

Ein deutschlandweiter Überblick zum Thema ist auf der Internetseite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit zu finden.

>> Bundesministerium für Umwelt

Sauberhaftes Herles1000

Müllsammelaktion am 30.03.2019, in Zusammenarbeit mit Schülern der Südringgauschule

Unter dem Motto „Sauberhaftes Hessen“ ruft das Land seit Jahren dazu auf die Umwelt von weggeworfenem Müll zu befreien. Diesen Slogan wandelte eine bunte Truppe von Mitgliedern des Werratalvereins und Schülern der Südringgauschule in „Sauberhaftes Herles1000“ um und machte sich kürzlich an die Arbeit, um unser schönes Dorf und die Landschaft drumherum in einen jubiläumswürdigen Zustand zu versetzen.

Zunächst wurden die Flächen rund um die Südringgauschule abgesucht. Dabei konnten sich die Schüler doch ein Grinsen nicht verkneifen, als man feststellte, dass auch beim Lehrerparkplatz einiger Müll zu finden war.

Anschließend nahm man sich den Bereich zwischen der Landstraße Richtung Wommen und der Autobahn vor, wozu man sich in zwei Gruppen aufteilte. Schnell musste man feststellten, dass man an diesem Tag nicht den gesamten Ort schaffen würde, denn man fand doch weit mehr Müll als erwartet. Die Palette der Fundstücke reichte dabei vom BH über Teppiche bis zur Klobrille. Jeglicher Gedanke des Lesers an mögliche Zusammenhänge zwischen den Fundstücken ist an dieser Stelle nicht statthaft - die einzelnen Teile wurden an völlig unterschiedlichen Stellen gefunden.

Die Schüler konnten dann die Vermüllung live an der Autobahn erleben. Direkt beim Einsammeln flog ihnen eine leere Dose direkt aus einem vorbeifahrenden Auto um die Ohren. Unglaublich!

Beim obligatorischen Imbiss am Anger stärkte man sich von der ersten Etappe, bevor man sich nach dem Mittag noch der Salzwiese am östlichen Ortsausgang widmete. Die dabei gefundenen Pfandflaschen waren so zahlreich, dass man diese gleich im Getränkemarkt abgab und in Eis für die Kinder umsetzte.

Insgesamt wurden mehr als zehn große Müllsäcke an diesem Tag gefüllt und wenn Autofahrer an diesem Tag bei geöffnetem Fenster vorbeifuhren und anstatt Müll herauszuwerfen den gehobenen Daumen rausstreckten und „GEILE AKTION“ riefen, ist das Motivation für eine Neuauflage. Obendrein hat es allen Beteiligten Spaß gemacht und bei den Kindern und Jugendlichen das Bewusstsein für eine saubere Umwelt gestärkt.

Also: Fortsetzung folgt im nächsten Jahr.

Christoph Wetterau

Aufgrund der durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen musste die für den 29. März 2020 geplante Müllsammlung leider abgesagt werden.

Informationen zum Thema Natur- und Umweltschutz

Insekten auf der Spur – Das geht uns alle an >> Mehr

Gefährdung von Vögel - Der NABU infor-miert >> Mehr